Tourismus Apps – so finden Sie die passende Lösung

Vorlesen lassen

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Bei Tourismus Apps trifft dieses alte Sprichwort ganz besonders zu!

Unsere 5 Tipps sollen Sie unterstützen, aus den unzählige Möglichkeiten die für Ihre Destination geeignetste Tourismus App zu finden:

Tipp 1 – Was soll es sein?

Tourismus Apps können die unterschiedlichsten Zwecke erfüllen.

Deshalb ist der erste Schritt die Überlegung, welche Ziele die App eigentlich unterstützen soll. z.B. soll die App bei der Urlaubsplanung eingesetzt werden und zur Buchung inspirieren? Oder soll sie vor Ort als Destinations-Führer dienen und auch Ticketing umfassen?
Je genauer Sie Ihre Anforderungen definieren, desto leichter wird die Auswahl.

Weiters gilt es zu entscheiden, ob Sie eine schon vorhandene Lösung einsetzen oder lieber eine App ganz nach Ihren Vorstellung programmieren lassen. Meistens findet man am Markt schon passende Tourismus Apps, die so gut wie alle Wünsche und Zwecke erfüllen.
Solche bereits erprobte Lösungen sind meist schneller und kostengünstiger umzusetzen. Ausserdem müssen Sie sich nicht mit notwendigen Updates, App Stores, etc. herumschlagen.

Recherchieren von vorhandenen Tourismus Apps in anderen Destinationen lohnt sich hier auf jeden Fall!

Tipp 2 – Sind Tourismus Apps schon wieder out?

Wir meinen: Nein. Denn das Smartphone wird mehr denn je für alle möglichen Tätigkeiten verwendet.

Ob Kalender, Rechner, Anrufliste, Boarding-Pass, Banküberweisung, Bonuspunkte im Supermarkt, das Sudoku für zwischendurch oder die Hotelbuchung. Ohne Apps, also Softwareprogramme, die jeweils eine ganz bestimmte Funktion erfüllen, würde das alles nicht funktionieren.

Kalender, Rechner oder Google Maps sind Beispiele für Apps, die aufgrund ihrer Beliebtheit bereits auf dem Smartphone vorinstalliert sind.

Alle anderen Apps wählen die User aus dem App Store, Tendenz steigend. Es finden sich durchschnittlich bereits 90 Apps auf jedem Smartphone. Und je mehr die Geräte und Betriebssysteme “können”, desto mehr Funktionen werden über entsprechende Apps abgewickelt.

Tourismus Apps - Gruppe junger Mädchen mit Smartphones im Freien

Ohne Apps geht gar nichts, vor allem nicht für junge Menschen!

Tipp 3 – Mehrwert für die Anwender*innen

Klar, kein Mensch lädt sich mehr eine App auf das Smartphone, nur weil sie kostenlos angeboten wird.

So wie schon lange bei Kundenkarten von Loyalitätsprogrammen, ist die Situation nun auch bei Apps. Sie sind nur dann erfolgreich, wenn sie den Nutzer*innen auch wirklich einen Mehrwert bieten. Das gilt ganz besonders für Tourismus Apps.

Es gibt Anbieter von Tourismus Apps, die ausführlich über die Vorteile für die Destination und Leistungsträger informieren, aber kaum über den Mehrwert für die Zielgruppen. Da geht es um genaue Datenanalysen, einfaches Ticketing, Umsatzsteigerung, etc. Dabei sollte im Vordergrund stehen, wie die Gäste davon profitieren können. Denn nur dann werden sie diese App auch gerne verwenden.

Tipp 4 – Usability von Tourismus Apps

Gute Tourismus Apps bieten nicht nur einen Mehrwert, sondern sind auch einfach, schnell und verlässlich zu bedienen. In der Freizeit möchte sich niemand lange mit der Bedienung einer App auseinander setzen.

Zu vermeiden ist z.B.:

  • Komplizierte Menüführung mit unzähligen Klicks, bis man zu einer bestimmten Funktion gelangt.
  • Links zu Websites, die nicht an mobile Geräte angepasst sind (Responsive Design) oder gar nicht funktionieren.
  • Aufdringliche Werbung
  • Lange Download-Zeiten
  • Interface mit schlechten Kontrasten und kleiner Schrift

Tipp 5 – online oder offline App?

Eine online App hat den Vorteil, dass Sie Wetter-Cams, aktuelle Veranstaltungen, Ticketkäufe und Navigation vor Ort beinhalten kann. Hüten Sie sich aber vor der “eierlegenden Wollmilchsau”, damit die App nicht zu unübersichtlich wird! Besser ist, wenige Funktionen wirklich gut aufzubereiten.

Noch wichtiger ist aber, dass überall, wo die online App genützt werden soll, ein leistungsfähiges Netzwerk vorhanden ist. Denn nichts ist ärgerlicher, als eine App, die nur zu Hause und im Hotel funktioniert. Reine online Lösungen eignen sich daher nur für den urbanen Raum.

In freier Natur machen also hybride oder offline Lösungen mehr Sinn. Denn “in the middle of nowhere” gibt es einfach keine Mobilfunk-Sendemasten.
Trotzdem werden auf unberührten Berggipfeln QR-Codes zum Eintrag ins Gipfelbuch aufgestellt….und man wundert sich, dass es kaum Einträge gibt.

Tourismus Apps - junges Paar auf berggipfel genießt Audio Info

Offline Audio Guide für das Bergpanorama – das ist Mehrwert powered by Speechcode!

 

Mehr über Tourismus Apps

Digitale Lösungen im Tourismus – ohne Probleme!

Digitale Lösungen im Tourismus – ohne Probleme!

Was digitale Lösungen im Tourismus können müssen und wie man kostspielige Fehler vermeidet

weiterlesen
Outdoor Apps für Tourismusdestinationen

Outdoor Apps für Tourismusdestinationen

Infos über Outdoor-Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten und Events müssen auch mobil angeboten werden. Wir verraten,…

weiterlesen
Schnelles Internet – mehr Traum als Wirklichkeit

Schnelles Internet – mehr Traum als Wirklichkeit

Lesen Sie hier, wie schnell das Internet tatsächlich ist und wie lange es noch dauern wird

weiterlesen
Themenwege und Lehrpfade gestalten – 5 Tipps

Themenwege und Lehrpfade gestalten – 5 Tipps

Wie man Themenwege gestaltet, verraten diese Tipps:

weiterlesen
Voice Marketing im Tourismus – ein neuer Trend

Voice Marketing im Tourismus – ein neuer Trend

Warum Voice Marketing vor allem im Tourismus eine tolle Sache ist

weiterlesen
Storytelling mit Sprachassistenten- innovativ und kontaktlos

Storytelling mit Sprachassistenten- innovativ und kontaktlos

Warum Storytelling mit Sprachassistentin die perfekte Kombi ist

weiterlesen
Orientierungssysteme – ein Überblick

Orientierungssysteme – ein Überblick

Worauf es bei Orientierungssystemen ankommt, lesen Sie hier:

weiterlesen
Barrierefreie Naturparke – Naturerlebnisse für alle!

Barrierefreie Naturparke – Naturerlebnisse für alle!

Vier Beispiele für barrierefreie Naturparke und smarte Lösungen

weiterlesen
Tourismus Apps – so finden Sie die passende Lösung

Tourismus Apps – so finden Sie die passende Lösung

Fünf Tipps, was bei der Auswahl und Umsetzung von Tourismus Apps zu bedenken ist

weiterlesen
Kundenzufriedenheit und Sehbehinderung

Kundenzufriedenheit und Sehbehinderung

Wie das zusammenhängt, erfahren sie hier

weiterlesen
Sprechende Schilder – informativ und barrierefrei

Sprechende Schilder – informativ und barrierefrei

Warum sprechende Schilder eine ideale Lösung sind:

weiterlesen
Naturtourismus – ein Segment mit Potential!

Naturtourismus – ein Segment mit Potential!

Vorausblickende Touristiker*innen setzen schon längst auf die Entwicklung von Naturtourismus.

weiterlesen
Barrierefreie Reiseziele in den Alpen

Barrierefreie Reiseziele in den Alpen

Welche Destinationen bereits als barrierefreie Reiseziele erfolgreich sind und warum

weiterlesen
Voice Marketing im Tourismus – ein neuer Trend

Voice Marketing im Tourismus – ein neuer Trend

Warum Voice Marketing vor allem im Tourismus eine tolle Sache ist

weiterlesen
Themenwege und Lehrpfade gestalten – 5 Tipps

Themenwege und Lehrpfade gestalten – 5 Tipps

Wie man Themenwege gestaltet, verraten diese Tipps:

weiterlesen
Barrierefreie Sportangebote für Menschen mit Behinderung

Barrierefreie Sportangebote für Menschen mit Behinderung

Lesen Sie hier, wie einfach es ist, barrierefreie Sportangebote zu entwickeln

weiterlesen

Jetzt kommentieren: