Inklusion oder Barrierefreiheit?

Audio Version hören

Inklusion ist mehr als Barrierefreiheit

Inklusion ist ein Begriff, der selbst unter Fachleuten nur schwer zu definieren ist.

Was aber klar ist: Barrierefreiheit ist nur das Mittel zum Zweck der Inklusion.

Barrierefreie Speziallösungen

Rollstuhlfahrer*innen, die eine Rampe im Hinterhof statt den Haupteingang nehmen müssen. Denn der Haupteingang ist nicht schwellenlos.
Sehbehinderte Menschen, die nach einer gut lesbaren oder hörbaren Speisekarte fragen müssen. Denn die Standardkarte hat eine kleine Schrift mit schlechten Kontrasten.

Solche Speziallösungen werden ausschließlich für Menschen mit Behinderung geschaffen. Sie werden Menschen ohne Behinderung nicht angeboten. Sondern müssen bei Bedarf aktiv angefordert werden. So entsteht zwar Barrierefreiheit, aber keine Inklusion. Im Gegenteil, oft sind solche Lösungen diskriminierend.

Deshalb wünschen sich Interessensvertretungen von Menschen mit Behinderung auch Universal Design statt Speziallösungen.

Inklusion durch Standards

Sobald Universal Design angewendet wird, werden barrierefreie Lösungen zum Standard, der allen Menschen zur Verfügung steht.

Denken Sie an Braille-Schrift auf der Verpackung von Medikamenten. Das ist ein Standard für ALLE Medikamente, für ALLE Patient*innen.
Blinde Menschen müssen also nicht beim Apotheker extra um die Braille-Prägung bitten.

Oder Bahnhöfe mit ausschließlich schwellenlosen Übergängen, automatischen Türen und einem taktilen Leitsystem. Das ist heute schon eine Selbstverständlichkeit und gesetzlich vorgeschrieben.

Inklusion durch Design für alle hat auch für alle Vorteile: Für die einen ist es die Voraussetzung für den Zugang zu Örtlichkeiten oder Informationen. Für alle bietet Universal Design mehr Komfort. Und für die Anbieter*innen vergrößert sich der Kundenkreis.

Barrierefreie Lösungen - Inklusion: Barrier-free solutionselle

Schwellenlose Türen von z.B. Alumat sind barrierefrei, inklusiv und sehen einfach besser aus!

Inklusion einfach mitdenken

Nachträgliche Lösungen, um die gesetzlichen Mindestvorgaben zur Barrierefreiheit herzustellen, sind immer teurer, meist optisch unattraktiv und selten inklusiv.

Wer von Anfang an, bei der Produktentwicklung oder Gebäudeplanung, versucht, möglichst vielen Menschen möglichst einfachen Zugang zu bieten, wird am Ende ein wirklich kundenfreundliches und damit erfolgreiches Ergebnis erzielen. Universal Design oder Design für alle vermeidet Speziallösungen, spart Geld und sorgt für echte Inklusion.

Beispiele für smarte Lösungen in Universal Design gibt es hier.

 

Mehr über Design für alle

Barrierefreie Informationen – Schrift UND Sprache

Barrierefreie Informationen – Schrift UND Sprache

Zugang zu 96 % aller Informationen erfordert Lesen, was für 50 % der Menschen schwierig ist.

weiterlesen
Das 2-Sinne-Prinzip erfolgreich umsetzen

Das 2-Sinne-Prinzip erfolgreich umsetzen

Warum das 2-Sinne-Prinzip wichtig ist und wie man es umsetzt

weiterlesen
Resort Stettiner Haff – ein Hotellerie-Konzept der Zukunft

Resort Stettiner Haff – ein Hotellerie-Konzept der Zukunft

Warum das Resort Stettiner Haff ein Hotellerie-Konzept der Zukunft ist

weiterlesen
Universal Design: In Zukunft ein Muss?

Universal Design: In Zukunft ein Muss?

Warum Universal Design mehr als Barrierefreiheit und gute Nutzbarkeit ein Muss ist, erfahren Sie hier

weiterlesen
Universal-Design ist einfach smarter!

Universal-Design ist einfach smarter!

"Usability" ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Deshalb macht Universal-Design absolut Sinn. 10 Beispiele für beste…

weiterlesen
Konferenz zur Barrierefreiheit – Zero Project

Konferenz zur Barrierefreiheit – Zero Project

Warum die ZeroCon22 die wichtigste Konferenz zur Barrierefreiheit ist:

weiterlesen
Inklusion oder Barrierefreiheit?

Inklusion oder Barrierefreiheit?

Warum Universal Design und nicht Speziallösungen der richtige Ansatz für Inklusion ist

weiterlesen
Audio Information hat viele Vorteile

Audio Information hat viele Vorteile

Wie einfach Sie die Vorteile von Audio nützen können

weiterlesen
Barrierefreies Hotel Neues Pastorat in Heiligenhaus

Barrierefreies Hotel Neues Pastorat in Heiligenhaus

Erfolgsmodell: Barrierefreies und inklusives Hotel

weiterlesen
Das 2-Sinne-Prinzip erfolgreich umsetzen

Das 2-Sinne-Prinzip erfolgreich umsetzen

Warum das 2-Sinne-Prinzip wichtig ist und wie man es umsetzt

weiterlesen
Sprechender QR Code – das macht Sinn!

Sprechender QR Code – das macht Sinn!

Warum ein sprechender QR Code viele Vorteile hat

weiterlesen
Nachhaltigkeit im Marketing mit Sprachassistenten

Nachhaltigkeit im Marketing mit Sprachassistenten

Erfahren Sie warum Sprachassistenten eine gute Lösung für Nachhaltigkeit im Marketing sind

weiterlesen
Barrierefreie Ausstellungen und Museen

Barrierefreie Ausstellungen und Museen

Barrierefreie Ausstellungen für Menschen mit Sehbehinderung - ganz einfach

weiterlesen
Kulturvermittlung im öffentlichen Raum

Kulturvermittlung im öffentlichen Raum

Neue Anforderungen und Möglichkeiten für Kulturvermittlung im öffentlichen Raum

weiterlesen
Audio Labels – Let your Products talk!

Audio Labels – Let your Products talk!

Finden Sie heraus, welche Vorteile Audio Labels bieten

weiterlesen
Sprachassistenten im Tourismus

Sprachassistenten im Tourismus

Fünf gute Gründe für einen Einsatz von Sprachassistenten im Tourismus

weiterlesen

Jetzt kommentieren: