Barrierefreier Informationszugang

Vorlesen lassen

Das macht für alle Sinn!

Denn Informationen, die nicht zugänglich sind, sind einfach völlig sinnlos.
Nicht nur für die KonsumentInnen, sondern auch für alle, die viel Zeit und Geld für die Erstellung und Verbreitung ihrer Information eingesetzt haben: Unternehmen, Politik und Verwaltung, die alle eigentlich möglichst viele Menschen erreichen wollen.

Barrierefreier Informationszugang – warum?

Ungehinderter Zugang zu Informationen gilt als Menschenrecht.
Daher ist barrierefreier Informationszugang auch ein entscheidender Bestandteil der UN Deklaration über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Das bedeutet, dass Informationen für alle Menschen zugänglich sein müssen, auch für Menschen mit Sehbehinderung, kognitiven Einschränkungen oder Leseschwäche.

Eine Bestandsaufnahme

In der Realität ist barrierefreier Informationszugang aber noch immer Mangelware, denn man findet bis heute:

  • Winzig kleine Schrift und schlechte Kontraste
  • Unverständliche Fachbegriffe, Tabellen und Abkürzungen
  • Komplizierte Sprache

Daran scheitern aber nicht nur Menschen mit Behinderung, sondern auch (funktionale) Analphabeten, Menschen mit anderer Muttersprache oder SeniorInnen.

Somit hat knapp die Hälfte der EU-Bevölkerung nur eingeschränkten Zugang zu schriftlichen Informationen!
Ist das barrierefreier Informationszugang?

Medikamente, Kosmetika & Lebensmittel sind klassische Negativ-Beispiele für schlechte Zugänglichkeit von Informationen

Was ist barrierefreier Informationszugang?

Der aktuelle “European Accessibility Act” besagt, dass Informationen dann als barrierefrei im Sinne der UN DRPD gelten, wenn sie mit mehr als nur einem Sinnesorgan aufgenommen werden können (for more than one sensory channel). Also Schrift UND Sprache (Audio) oder Schrift UND Gebärdensprache. Oder zusätzlich in leichter Sprache.

Aber es geht um mehr als um barrierefreien Informationszugang für vermeintliche Randgruppen. Es geht um die Erhöhung der  Reichweite! Damit Informationen auch bei allen Menschen ankommen, für die Lesen schwierig ist.
Und das betrifft fast die Hälfte der EU-Bevölkerung! Mehr…

So einfach geht’s

Zuerst gilt es, alle Informationen auf ihre “Hürden” zu überprüfen und diese zu entschärfen:

Versteckt sich “Fach-Chinesisch” in den Informationen?

Als Insider bemerkt man oft gar nicht, dass man Fachbegriffe oder Abkürzungen verwendet, die bei Endkonsumenten gar nicht bekannt sind und für Verwirrung sorgen. Bei Medikamenten sind sogenannte “Readability Tests” schon Vorschrift, aber auch alle anderen Informationen sollte man diesbezüglich überprüfen.

Verstehen auch Menschen mit geringer Bildung die Information oder nur Uni-Absolventen?

Der Flesch-Reading Index beurteilt einen Text nach Satzlängen und Satzbau, Verwendung von Fremdworten, Abkürzungen, etc. und leitet daraus ab, wie leicht er zu verstehen ist.

Und natürlich gibt es Spezialisten wie z.B. die Agentur Loycos, die selbst komplexe Sachverhalte in gut verständliche Worte verwandeln können. Dabei können Sie natürlich vorgeben, ob auch kleine Kinder und Menschen mit kognitiven Einschränkungen Ihre Information verstehen sollen oder ob Sie sich z.B. mehr an Erwachsene mit mittlerer Schulbildung richten.
Dieser Beitrag gilt z.B. bereits als “sehr schwer” verständlich, richtet sich allerdings ohnehin an B2B Kunden mit höherem Bildungsniveau.

Unterstützen Kontrast, Schriftart und -größe die Lesbarkeit?

Oft entscheiden Platzverhältnisse oder das optische Erscheinungsbild über Schriftart, -größe und Farbe. Die Lesbarkeit bleibt dann auf der Strecke.
Speziell die heiß umworbene und sehr große Zielgruppe der Generation 65+ ist regelmäßig verärgert über Speisekarten, Packungsbeilagen und Lebensmittel, deren kleingedruckte Informationen für sie nicht oder nur mit Mühe zu entziffern sind.
Hier kann das Hinzufügen von Audio Format mittels eines Speech Codes Abhilfe schaffen.

Barrierefreier Informationszugang ist kundenfreundlicher

Informationen vorlesen lassen ist für alle bequemer!

Fazit: Barrierefreier Informationszugang macht für alle Sinn!

Mehr über barrierefreie Informationen

Barrierefreie Informationen – Schrift UND Sprache

Barrierefreie Informationen – Schrift UND Sprache

Zugang zu 96 % aller Informationen erfordert Lesen, was für 50 % der Menschen schwierig ist.

weiterlesen
SpeechCode: So funktioniert’s!

SpeechCode: So funktioniert’s!

So einfach funktioniert SpeechCode: 5 Schritte zu Ihrem persönlichen SpeechCode

weiterlesen
Blogs & Neuigkeiten

Blogs & Neuigkeiten

Lesen Sie die neuesten SpeechCode Blogs und Neuigkeiten zu den Themen Kundenfokus, Universal Design und…

weiterlesen
Barrierefreier Informationszugang

Barrierefreier Informationszugang

Erfahren Sie hier, warum barrierefreier Informationszugang Sinn macht

weiterlesen
Resort Stettiner Haff – ein Hotellerie-Konzept der Zukunft

Resort Stettiner Haff – ein Hotellerie-Konzept der Zukunft

Warum das Resort Stettiner Haff ein Hotellerie-Konzept der Zukunft ist

weiterlesen
Barrierefreies Bauen mit Style, Funktion & Wirtschaftlichkeit

Barrierefreies Bauen mit Style, Funktion & Wirtschaftlichkeit

DI Kornelia Grundmann, Inhaberin von gabana, der Agentur für Barrierefreiheit, beantwortet Fragen über barrierefreies…

weiterlesen
Universal-Design ist einfach smarter!

Universal-Design ist einfach smarter!

"Usability" ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Deshalb macht Universal-Design absolut Sinn. 10 Beispiele für beste…

weiterlesen
Barrierefrei schadet dem Image: Vorurteil #5

Barrierefrei schadet dem Image: Vorurteil #5

Warum Barrierefreiheit kein Imagekiller ist, aber ihr Fehlen ein Umsatzkiller sein kann.

weiterlesen
Universal Design: In Zukunft ein Muss?

Universal Design: In Zukunft ein Muss?

Warum Universal Design mehr als Barrierefreiheit und gute Nutzbarkeit ein Muss ist, erfahren Sie hier

weiterlesen
Barrierefreie Lösungen sind teuer – Vorurteil #4

Barrierefreie Lösungen sind teuer – Vorurteil #4

Barrierefreie Lösungen müssen weder teuer noch hässlich sein. Hier erfahren Sie, worauf es ankommt

weiterlesen
Barrierefreie Gebrauchsinformation wird verpflichtend

Barrierefreie Gebrauchsinformation wird verpflichtend

Die barrierefreie Gebrauchsinformation als Marketing-Chance: Wie aus einem lästigen Aufwand, der "nix bringt" ein…

weiterlesen
Behinderte Menschen als Zielgruppe – Vorurteil #3

Behinderte Menschen als Zielgruppe – Vorurteil #3

Wir widerlegen Fehlannahmen und Vorurteile über behinderte Menschen als interessante Zielgruppe

weiterlesen
Menschen mit Behinderung: Vorurteil #2

Menschen mit Behinderung: Vorurteil #2

Dieser Markt ist doch viel zu klein? Warum 40 - 50 % der Bevölkerung barrierefreie Angebote schätzen.

weiterlesen

Jetzt kommentieren: